Home / Apothekenführung / Tradition und Zukunft aufs Beste verbunden

Tradition und Zukunft aufs Beste verbunden

Im niederösterreichischen Waidhofen an der Ybbs leitet Mag. Birgit Wawronek eine Apotheke mit langer Geschichte. Sie will aber nicht nur die Tradition wahren, sondern ist immer am Puls der Zeit und setzt neue Ideen um.

Die Alte Stadtapotheke „Zum Einhorn“ in Waidhofen an der Ybbs gehört zu den ältesten Apotheken Österreichs, sie wurde bereits 1532 erstmals erwähnt. Gesichert ist, dass ein Apotheker Timoteus Wiser 1598 an diesem Standort eine Apotheke betrieben hat. Mehr als vierhundert Jahre später, im Jahr 2009, hat Mag. Birgit Wawronek die Konzession für diese Apotheke übernommen. Davor war sie zehn Jahre in Wien im Angestelltenverhältnis als Apothekerin tätig, dann zog sie aus privaten Gründen zurück aufs Land und arbeitete in verschiedenen Apotheken der Region als Springerin und Urlaubsvertretung. In der Alten Stadtapotheke war sie zuerst kurz Krankenstandsvertretung, woraus dann schließlich ein Angestelltenverhältnis entstand. Nach dem Tod der früheren Konzessionärin Mag. Leontine Dausch musste die Konzession übergeben werden und man trat überraschend an Wawronek heran, diese zu übernehmen. Sie nahm das Angebot gerne an. „Ich habe es nicht bereut, es hat einfach gepasst“, betont sie.

Viele Aktivitäten im Teegewölbe

Bei der Renovierung der etwa 80 Quadratmeter großen Offizin wurde sehr darauf geachtet, Altes und Neues zu verbinden und dies auch spürbar zu machen. Auch in den Lagerräumen wurde einiges erneuert. 2018 kam das Teegewölbe mit 30 Quadratmetern dazu. Alte Apothekenmöbel, die man auf dem Dachboden gefunden hatte, wurden sorgsam restauriert und ein früherer Lagerraum mit einem schönen alten Gewölbe (daher auch der Name Teegewölbe) mit diesen eingerichtet.

Es werden dort etwa 80 verschiedene Genusstees und diverses Teezubehör angeboten. „Wir dekorieren das Teegewölbe mehrmals im Jahr um und machen zum Beispiel Advent- und Osterausstellungen. Mit dem Teegewölbe leisten wir auch einiges an Öffentlichkeitsarbeit und sind bei jedem Stadtfest und bei kleineren Messen in der Region dabei“, erzählt Wawronek. Die Apotheke ist seit eh und je für ihre Tees bekannt, so befinden sich außerdem 300 medizinische Tees im Angebot.

Große Vielfalt an Services

Service wird in der Alten Stadtapotheke großgeschrieben. „Dabei bemühen wir uns um jeden Einzelnen, der Mensch, das Persönliche steht bei unserem Servicegedanken im Vordergrund“, erklärt Wawronek. So werden zum Beispiel Rezeptbewilligungen übernommen, an kalten Wintertagen Tee ausgeschenkt oder, wenn es die Zeit erlaubt, auch einmal ein Kunde nach Hause geführt, wenn er sich nicht wohlfühlt oder die Einkaufstaschen zu schwer sind. Es gibt auch ein Abholservice für Medikamente, die zuvor per Telefon oder Mail bestellt werden können. Neben verschiedenen medizinischen Services (z.B. Messung von Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin) und einer breiten Palette von Beratungen (siehe Apo-Steckbrief), die angeboten werden, gibt auch eine eigene Kosmetikerin in der Apotheke, die Hautanalysen und professionelle Beratung macht, sowie eine große Auswahl an Kosmetika auch abseits vom üblichen Depot. Weiters werden Folder mit Monatsaktionen an die Kunden verteilt, in denen sich auch immer ein aktueller Apothekertipp befindet.

Wawronek selbst ist schulmedizinisch orientiert, eine Kollegin hat Fortbildungen für Schüßler-Salze, Bachblüten und Homöopathie absolviert. Außerdem werden in der Apotheke – individuell für jeden einzelnen Kunden – spagyrische Mischungen zubereitet, einige PKAs haben Zusatzausbildungen im Bereich der Aromatherapie. Insgesamt hat die Apotheke 13 Angestellte, darunter sind drei Pharmazeuten und sieben PKAs, einige davon arbeiten in Teilzeit.

Ganz wichtig ist es Wawronek, einerseits im Sinne der Tradition Altbewährtes weiterzuführen, andererseits aber auch offen zu sein für Neues und immer wieder neue Ideen zu entwickeln, um keine Routine aufkommen zu lassen. Diese Verbindung von Tradition und Zukunft liegt ihr sehr am Herzen und wird in der Apotheke auch gelebt.

Eines der neuesten Projekte läuft unter dem Titel „Unverpackt“. Nicht aus nostalgischen Gründen, sondern um Plastik- und Verpackungsmüll zu reduzieren, werden dabei seit etwa einem Jahr Produkte wie biologische Reinigungsmittel, Naturkosmetik und Seifen aus der Region, Gewürze und Bio-Kaffee (vom Apotheker Mag. Hrovat aus Bad Goisern) entweder unverpackt oder in Glasbehältern zum Nachfüllen angeboten. Und weitere neue Projektideen harren schon ihrer Verwirklichung.

APO Privat

Mag. Birgit Wawronek

Humor: Humor ist lebenswichtig und den versuchen wir uns auch immer zu bewahren! Wir haben schon viel Spaß an der Tara, zum Beispiel bei so mancher Detektivarbeit, wenn’s darum geht, Medikamentenkreationen wie Tsunami Hustensaft (Tussamag), Feld-Engel (Felden Gel), Sägespänekapseln (Sägepalme) oder die klassischen Simsalabim Tropfen (Similasan) zu enträtseln.

Work-Life-Balance: Es ist eine Herausforderung, ein Umfeld zu schaffen, wo alle Mitarbeiter und Kunden sich wohlfühlen, und den Spagat zwischen Arbeit und Familie zu bewältigen. Um zu entspannen und den Kopf wieder frei zu bekommen, muss ich raus in die Natur, gut gelingt das auch auf Reisen mit meiner Familie.

Erfolg: „Wer aufhört, besser werden zu wollen, hört auf, gut zu sein.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

Apo-Steckbrief:

  • Alte Stadtapotheke „Zum Einhorn“, Oberer Stadtplatz 21, 3340 Waidhofen/Ybbs
  • www.stadtapotheke-waidhofen.at
  • Spezialisierungen: Spagyrik, Schüßler-Salze, Bachblüten, Homöopathie, Heilkräuter und Tees
  • Services und Dienstleistungen: Abholservice, medizinische Services, Arzneimittel-Beratung, Reiseapotheke, Impfberatung, Darmfachberatung, Fitness-Coaching, Frauengesundheit, Medikationsmanagement, Pharmakogenetiktest, Prüfung auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Orthomolekulare Medizin, Kosmetik

LOGIN