Home / Wir sind dabei!

Wir sind dabei!

Ende der vergangenen Woche haben sich die Österreichische Apothekerkammer und der Hauptverband der Sozialversicherungsträger geeinigt: Österreichs Apotheken dürfen ab dem 8. Februar 2021 gratis Antigentests für die Bevölkerung anbieten. Kaum war die Kammerinfo am Freitag ausgeschickt, wurde auch schon vielerorts mit der Planung begonnen. Dienstpläne mussten geändert, Testkits und Schutzausrüstung bestellt und Räumlichkeiten geschaffen werden. Trotz sehr kurzer Vorlaufzeit waren mit Montag bereits über 400 Apotheken österreichweit bereit für den Start! Eine wirklich beachtliche Leistung, die vom großen persönlichen Engagement und der hohen Flexibilität der ApothekerInnen zeugt.

Mag. Karoline Sindelar, MSc; FORUM!pharmazie

Währenddessen gingen in den sozialen Medien die Wogen hoch, wollten doch viele wissen, ob und wie hoch die angebotene Leistung honoriert werden würde, wie die Abrechnung zu handhaben sei und welche Schritte generell in die Wege zu leiten wären, um überhaupt teilnehmen zu können. Auch der erneute Ruf nach einer Vorreihung der Apothekerschaft in Bezug auf die Corona-Impfungen wurde laut. Schließlich würde man sich durch die Testungen auch einer größeren Gefahr aussetzen. Zusätzlich dazu sahen sich plötzlich alle Apotheken, egal ob testend oder nicht, mit einer enormen Flut an Mehrarbeit durch unzählige Telefonanrufe und Kundenanfragen konfrontiert. Natürlich übten auch Teile der Ärzteschaft mehr oder weniger unverhohlen Kritik an den plötzlich in die Testungen eingebundenen Apothekern.

Aber auch wenn unser Apothekenalltag momentan noch herausfordernder geworden ist, so dürfen wir nicht vergessen, dass es sich bei diesen Gratis-Tests um eine von den Krankenkassen honorierte Leistung handelt, die nicht an die Abgabe von verordneten Arzneimitteln gebunden ist. Diese Antigen-Testungen könnten der Wegbereiter für die Honorierung weiterer pharmazeutischer Beratungsleistungen sein, wie zum Beispiel Inhalatorschulungen für Asthma-/COPD-Patienten, Gespräche zur Raucherentwöhnung oder die Überwachung von Gesundheitsparametern wie Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin.

In diesem Sinne kann ich nur sagen, dass ich stolz darauf bin, Apothekerin zu sein und einer so mutigen, flexiblen und resilienten Berufsgruppe anzugehören! Ein großes DANKE gebührt den MitarbeiterInnen der Apothekerkammer, die auch am Wochenende noch Informationen zusammengetragen, sowie Kammerinfos geschrieben und verschickt haben.

Wenn wir zusammenhalten und an einem Strang ziehen, dann können wir gemeinsam noch viel erreichen! Jeder Weg beginnt schließlich mit dem ersten Schritt …

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Gastkommentar, für den der jeweilige Autor verantwortlich ist; die Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und Herausgeber wieder.

LOGIN