Home / Medizin / Innere Medizin / Nephrologie / Selbsttherapie mit Vitamin D birgt Hyperkalzämiegefahr

Selbsttherapie mit Vitamin D birgt Hyperkalzämiegefahr

Omega-3-Pille und Glas Wasser in älteren weiblichen Händen. Medizin- und Gesundheitskonzept mit Menschen

Vermeintlich harmlose Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D können für Patienten schwerwiegende Folgen bis hin zum Nierenversagen haben. Vier Beispiele aus einer nephrologischen Praxis.

Ein 88-jähriger Mann wurde wegen einer seit Tagen anhaltenden Abgeschlagenheit, Übelkeit und Erbrechen stationär aufgenommen. Das Serumkalzium war mit 3,3mmol/l deutlich erhöht, die geschätzte glomeruläre Filtrationsrate lag bei 19ml/min/1,73m2. Die Klinikärzte vermuteten akutes Nierenversagen bei tumorbedingter Hyperkalzämie, fanden aber kein Malignom.

So profitieren Sie von Pharmaceutical-Tribune.at

  • Apothekerfortbildung & MM-Kurse
  • Beratungshilfe für Ihren Arbeitsalltag
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Experteninterviews

Melden Sie sich jetzt an & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN