Home / Medizin / Kollaritsch zu Zweitimpfung für Genesene und Kreuzimpfungen; Infektionszahlen steigen weltweit wieder

Covid-19 Update 30.06.2021

Kollaritsch zu Zweitimpfung für Genesene und Kreuzimpfungen; Infektionszahlen steigen weltweit wieder

Coronavirus Warnung

++ Covid-19: Kollaritsch: Zwei Teilimpfungen für Genesene und Kreuzimpfungen „ohne Weiteres“ möglich EU-Kommission nennt fünf vielversprechende Medikamente Österreich-Trend: Zwei Drittel der Bevölkerung impfwillig AstraZeneca und Oxford testen Vakzin gegen Beta-Variante Infektionszahlen steigen weltweit wieder ++

Kollaritsch: Zwei Teilimpfungen für Genesene und Kreuzimpfungen „ohne Weiteres“ möglich

Ab 1. Juli 2021 sollen die Kategorien im „Grünen Pass“ (Impfzertifikat, Testzertifikat, Genesungszertifikat) EU-weit gleichgestellt sein. Doch in manchen Ländern werden bei Genesenen Teilimpfungen gegen COVID-19 nicht akzeptiert, obwohl es auf EU-Ebene grundsätzlich eine Einigung gibt, dass dieser Impfstatus innerhalb Europas als Vollimmunisierung gilt. In Österreich werde es wohl noch zwei Wochen bis zur Umsetzung für ein Zertifikat mit QR-Code für einmal geimpfte Genesene dauern – aus datenschutzrechtlichen Gründen sei eine kleine Gesetzesänderung notwendig, heißt es aus dem Sozialministerium gegenüber dem Ö1-Morgenjournal (29.06.2021). Mit einem aktuellen PCR-Test sei man aber auf der sicheren Seite, auch deshalb, weil auch für Geimpfte eine Ansteckung nicht ausgeschlossen werden könne, sagt Univ.-Prof. Dr. Herwig Kollaritsch, Mitglied des Nationalen Impfgremiums (NIG) im Ö1-Interview, bevor er aufhorchen lässt: Zwei Teilimpfungen seien für Genesene „ohne Weiteres“ möglich, „man muss allerdings damit rechnen, dass man etwas stärkere Impfreaktionen bekommt, allerdings nichts Dramatisches“.

LOGIN