Home / APO-WirtschaftsWelt / Der Kunde von morgen in der Apotheke der Zukunft
APOWirtschaftswelt Logo

Der Kunde von morgen in der Apotheke der Zukunft

Leitende Kundenberatung Medizin mit Apotheker

Die Apotheke von morgen muss sich vor allem am Kunden von morgen orientieren. Der Kunde sucht sich seine niedergelassene Apotheke ganz bewusst aus und informiert sich vorher über deren Schwerpunkte. Der Kunde der Zukunft ist meist sehr gut informiert und in gewisser Weise auch ein Selbstoptimierer (Self-Carer und Optimizer), der sich in der Regel mehr als nur fachliche Beratung bei Krankheit wünscht. Moderne Kunden streben ein unbeschwertes Leben an und möchten in einen proaktiven Dialog mit dem Apothekenmitarbeiter ihres Vertrauens treten. Gerade die Themen Vitalität, Wohlbefinden, Schönheit und Gesundheit beschäftigen den Kunden von morgen.

Der Apothekenkunde von morgen sucht nach Feedback oder Bestätigung, wenn es um spezifische Anliegen geht. Apothekenmitarbeiter müssen daher zukünftig sehr viel Einfühlungsvermögen und Verständnis für die spezifischen Bedürfnisse ihrer Kunden aufbringen. Die gesamte Atmosphäre, saisonale Stimmungen, das Beratungskonzept und das Service in der Apotheke müssen auf den Kunden von morgen angepasst werden. Auch die Möglichkeit eines unkomplizierten Lieferservices sollte angedacht werden. Beispiele aus anderen Ländern wie z.B. der Schweiz zeigen, dass Telemedizin funktioniert, wenn um die Verbindung von Apotheke, Kunde und Arzt geht. 

In Italien gibt es bspw. in den Apotheken keine Taren mehr, jeder Apotheker ist mit einem iPad ausgestattet und bewegt sich frei im Apothekenlokal. In Deutschland werden manche Apothekenbestellungen bereits via Amazon ausgeliefert, weil einige Apotheken einen Auslieferungsvertrag abgeschlossen haben. In Tschechien können Produkte via Screen bestellt werden, die dann direkt vor die Haustüre geliefert werden. Die Apotheken von morgen können mit unterschiedlichsten Dingen punkten:

LOGIN