Home / Medikationsmanagement / Medikamentenfehler beim pädiatrischen Notfall vermeiden

Checklisten und 5R-Regel retten Kinderleben

Medikamentenfehler beim pädiatrischen Notfall vermeiden

Die menschliche Hand verwendet Notfallwerkzeuge

Im Notfall haben Kinder oft schlechte Karten. Ihnen drohen falsche Medikamentendosierungen und Übertherapie. Mit einfachen Checklisten und klarer Kommunikation lassen sich potenziell tödliche Fehler vermeiden.

Medikamentenfehler passieren in Notfallsituationen bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen, da die Dosierungen individuell berechnet werden müssen. Dazu kommt, dass Notfallteams in der Regel nicht auf Kinder spezialisiert sind. Wo die größten Stolperfallen liegen, fassen PD Dr. Jost Kaufmann vom Kinderkrankenhaus der Kliniken der Stadt Köln und Kollegen zusammen. Als generelles Hindernis sehen die Autoren, dass vor allem erfahrene Ärzte die eigene Fehlbarkeit immer noch zu wenig akzeptieren. Viele sehen es als unnötig an, sich beispielsweise bei der Dosierung von Medikamenten an Tabellen zu orientieren.

LOGIN