Home / APO-WirtschaftsWelt / Material- & Wareneinsatz als größte Kostenposition von Apotheken
APOWirtschaftswelt Logo

Material- & Wareneinsatz als größte Kostenposition von Apotheken

Aufnahme einer Apothekerin, die ihr digitales Tablet verwendet, während sie auf einer Insel arbeitet

Es ist kein großes Geheimnis, dass die größte Kostenposition einer Apotheke der Material- und Wareneinsatz ist. In einer durchschnittlichen Apotheke macht diese Kostenposition rund 70 Prozent der Gesamtkosten aus. In absoluten Zahlen gesprochen, geht man bei der Medianapotheke im Durchschnitt von ca. 1,7 Millionen Euro an Kosten für den Material- und Wareneinsatz aus. Wem es durch systematische Optimierungsmaßnahmen in unterschiedlichen Bereichen gelingt, den Wareneinsatz bspw. von 71 auf 68 Prozent  abzusenken, der erzielt eine beachtliche Ergebnisverbesserung von stolzen 51.000 Euro. Bei einer angenommen Spanne von ca. 40 Prozent im Privatumsatzbereich müsste eine durchschnittliche Apotheke einen Mehrumsatz von 127.500 Euro erwirtschaften, um den gleichen Effekt im Betriebsergebnis zu erzielen. Die nachfolgenden Punkte geben Aufschluss darüber, was es bei der Kostenstelle Material- und Wareneinsatz zu beachten gilt.

Die fünf wesentlichen Einflussfaktoren auf den Material- und Wareneinsatz sind

  • grundsätzliche Umsatzstruktur der Apotheke

LOGIN