Home / … für die Menschen in der Ukraine
Apotheker ohne Grenzen helfen

… für die Menschen in der Ukraine

Die Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen sorgt dafür, dass dringend benötigte Güter wie Arzneimittel, Gesundheits- und Hygieneprodukte dort ankommen, wo diese gebraucht werden. Bitte, helfen Sie AoG zu helfen!

Irina Schwabegger Wagner, Vorstandsvorsitzende Apotheker ohne Grenzen Österreich

Ob Benefizveranstaltungen wie vor Kurzem das hochkarätige Konzert in der Hofburgkapelle, Aufnahme von Flüchtlingen, (zeit)aufwendige Begleitung und Durchführung von Hilfstransporten, Sachspenden oder finanzielle Unterstützung – jeder hilft den Menschen in und aus der Ukraine, wo und wie er kann.

Und viele – insbesondere auch KollegInnen – nutzen die Organisation der Apotheker ohne Grenzen (AoG Ö), weil durch diesen persönlichen Kontakt und verifizierte Ansprechpartner vor Ort gewährleistet ist, dass mit jedem gespendeten Euro zum einen nur bedarfsgerechte Arzneimitteleinkäufe – was wirklich benötigt wird – getätigt werden und zum anderen die Hilfsgüter auch wirklich dort ankommen, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

Rasch & effizient

Die Lage ändert sich ständig und vieles ist im Laufen. AoG legt Wert auf größtmögliche Transparenz und gibt daher laufend Newsletter darüber heraus, was mit den Spenden geschieht. Hier einige Beispiele:

  • Privatinitiative einer Apothekerin aus Kärnten in Zusammenarbeit mit einem Arzt, der aus der Ukraine stammt. AoG Ö spendet Arzneimittel um 2.000 Euro. Die Arzneimittel sind in Kiew angekommen. 
  • Apotheken aus Wels sammeln 5.400 Euro. AoG Ö kauft dafür Insuline, der Transport ist erfolgreich abgeschlossen. Die Ware wurde an der Grenze an das ukrainische Ministerium für Infrastruktur übergeben. 
  • Eine ukrainischstämmige Ärztin am LKH Salzburg organisiert einen Arzneimittel-Transport an ein Kinderspital und ein allgemeines Krankenhaus in der Ukraine.  AoG Ö spendet Arzneimittel und Hilfsgüter im Wert von 11.000 Euro. Die Ware ist in Dnipro angekommen. 
  • Ein Vorstandsmitglied von AoG Ö fährt mit dem eigenen Kleinbus in die Ukraine. Die Übergabe dort wird von der österreichischen Botschafterin in der Ukraine organisiert.  AoG Ö spendet Arzneimittel um 22.000 Euro. 
  • Ein Apotheker aus Niederösterreich fährt mit seinem Kleinbus nach Polen und übergibt Hilfsgüter in einem Sammelzentrum. AoG Ö begleitet ihn mit einem eigenen Bus und transportiert Arzneimittel im Wert von 8.000 Euro nach Polen. Die Waren wurden in Chelm übergeben. 
  • Eine Firma aus Wiener Neudorf organisiert in Zusammenarbeit mit der ukrainischen Gemeinde in Wien einen Transport in die Ukraine. AoG Ö spendet Arzneimittel und medizinische Hilfsgüter um 30.000 Euro. 
  • Mitglieder der ukrainischen Gemeinde in Wien organisieren einen Transport in die Ukraine. AoG Ö spendet Hilfsgüter im Wert von 6.700 Euro. 
  • AoG Ö erwirbt Hygiene-Sets für Flüchtlinge. Vier Paletten gehen direkt nach Krakau in Polen, acht Paletten sind auf dem Weg, Wert ca. 30.000 Euro.
  • Und so gibt es noch viele weitere Beispiele, auf wie unterschiedliche, aber immer effiziente Weise die Unterstützungsmaßnahmen erfolgen, wobei diese immer mit einem abschließenden Bericht dokumentiert werden. Bis dato konnte AoG Ö mit einer Summe von über 700.000 Euro helfen.

Danke!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Gastkommentar, für den der jeweilige Autor verantwortlich ist; die Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und Herausgeber wieder.

„Ich konnte nach 10 Tagen Pause nun wieder über Kurznachrichtendienste mit meiner Kontaktperson sprechen – der Grund für die Unterbrechung war, dass sie ihre kleine Tochter mit 1,5 Jahren in Sicherheit bringen musste und jetzt getrennt von ihr ist; aber jetzt kann sie wieder weitermachen, dringend benötigte AM zu organisieren und für deren sicheren Transport und Verteilung zu sorgen.
Das geht an die Nieren. Und das ist einer der Gründe, warum wir tun, was wir tun, und auch nicht aufhören, solange wir genug Spenden bekommen und die Menschen uns dabei unterstützen.“    

Mag. pharm. Irina Schwabegger-Wager,
Vorstandsvorsitzende Apotheker ohne Grenzen Österreich

„Wir von „Apotheker ohne Grenzen Österreich“ möchten uns bei allen Unterstützern für die zahlreichen Spenden bedanken! Wir wissen das damit in uns als Verein gesetzte Vertrauen zu schätzen und arbeiten unentwegt daran, die Spenden bestmöglich einzusetzen und Hilfslieferungen in die Ukraine zu organisieren.“ 

Mag. pharm. Johanna Bano, AoG

Bitte um finanzielle Unterstützung!

AoG Ö erreichen viele Anfragen von Privatpersonen und Institutionen für die bzw. in der Ukraine, die Hilfe benötigen. Die allesamt ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von AoG Ö setzen alles daran, um so viele Anfragen wie möglich bearbeiten zu können. Anfragen bitte ausschließlich schriftlich an info@apothekerohnegrenzen.at, vielen Dank!

Mag. pharm. Irina Schwabegger-Wager, Vorstandsvorsitzende von Apotheker ohne Grenzen Österreich dazu: „Wir haben in den letzten Wochen bereits unzählige Hilfsangebote erhalten, wofür wir sehr dankbar sind. Aufgrund der logistischen Herausforderungen und der rechtlichen Umstände können Sie uns am besten mit einer finanziellen Unterstützung helfen. So können wir direkte, bedarfsgerechte Hilfe organisieren, die wir mit den Empfängern in der Ukraine koordinieren.“

LOGIN