Home / Beratung / Fieberzäpfchen richtig einführen

Fieberzäpfchen richtig einführen

Frage eines Apothekers: Wie führt man ein Zäpfchen richtig ein – mit dem spitzen oder dem stumpfen Ende voran?

Antwort: Zäpfchen haben meist Torpedoform und werden von Laien und auch vom medizinischen Personal in der Regel mit dem spitzen Ende nach vorne in das Rektum eingeführt. Auch die Hersteller sehen dies in den Fach­informationen so vor. Seit der Publikation von Abd-el-Maeboud et al. (1991) wird jedoch auch empfohlen, Zäpfchen mit dem stumpfen Ende nach vorne zu verabreichen, weil es dadurch schlechter herausgleiten soll. Dies liegt offensichtlich daran, dass der Anus sich besser schließt, wenn das Zäpfchen mit der stumpfen Seite voran, „verkehrt“ herum, eingeführt wird. Daher sei selbst bei schlecht „kooperierenden“ Kindern, die den Schließmuskel beim Einführen nicht entspannen, ein Nachschieben mit dem Finger nicht nötig. Diese Empfehlung ist jedoch auch umstritten (Bradshaw & Price, 2007). Offensichtlich ist die Methode des Einführens von Zäpfchen bislang nicht (weiter) wissenschaftlich evaluiert worden.
Um das Einführen generell zu erleichtern, kann man das Zäpfchen vorher mit den Handflächen erwärmen oder ganz kurz in heißes Wasser tauchen. Nicht empfohlen werden Cremes, Salben oder Öle als Hilfsmittel zum leichteren Einführen, da lipophile Stoffe die Wirkstoff­freisetzung beeinflussen können.

So profitieren Sie von Pharmaceutical-Tribune.at

  • Apothekerfortbildung & MM-Kurse
  • Beratungshilfe für Ihren Arbeitsalltag
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Experteninterviews

Melden Sie sich jetzt an & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?