Home / Lernwelt / Apothekerfortbildung / MM-Kompakt / MM-Kompakt: Nebenwirkungsreiche Chinolone

MM-Kompakt: Nebenwirkungsreiche Chinolone

Eine ambitionierte Hobbysportlerin soll wegen einer Blasenentzündung ein Chinolon bekommen. Worauf achten Sie in der Beratung? (Pharmaceutical Tribune 16/2018) 1. MM-Check für Frau H. Schon seit den 1990er Jahren sind potenzielle Nebenwirkungen von Chinolonen auf den Bewegungsapparat bekannt: Dazu gehören Sehnenentzündungen und Sehnenrupturen, insbesondere der Achillessehne. Zu ihrer Genese existieren verschiedene Erklärungsmodelle: ischämische Veränderungen, Veränderungen des

Login

Frau H., 40 Jahre, ist Stammkundin in der Apotheke und eine besonders ehrgeizige Hobbysportlerin. Es ist bekannt, dass sie unter rezidivierenden Harnwegsinfekten leidet. Wieder einmal kommt sie mit einer Blasenentzündung in die Apotheke, die sie sich beim Laufen im Nieselregen geholt hat. Heute hat sie allerdings ein besonderes Anliegen: Sie möchte in einer Woche einen Halbmarathon laufen und befindet sich derzeit in der Endphase des Trainings dafür. Deshalb ist der Harnwegsinfekt diesmal besonders belastend für sie und sie ist unter Druck,
ihn nun so rasch wie möglich behandeln.

Zwar hat die Kundin kein Rezept mit, doch ein Blick auf die Stammkundendatei zeigt, dass sie beim letzten Harnwegsinfekt vor einem Jahr eine Verordnung über Ciprofloxacin 1-0-1 für 5 Tage bekommen hat.

Hier findet sich auch eine Verordnung von Volon® A 40 mg Kristallsuspension Ampullen und Xylocain® 2 % Ampullen vor einer Woche. Frau H. erzählt, dass sie damit eine Infiltration für ihren Rücken be-kommen hat, da ihre Lendenwirbelsäulenbeschwerden wieder stärker geworden waren. Gott sei Dank habe die Infiltration schnell geholfen und die Rückenschmerzen sind beim Training erträglich.

Ist es sinnvoll, in diesem Fall den Notfallparagraphen zu verwenden und Ciprofloxacin abzugeben? Wie kann die Kundin bestmöglich beraten werden?

Hinweis: Die im MM-Fall genannten Fertigarzneimittel hat das MM-Lecture-Board beispielhaft und wertfrei für die enthaltenen Wirkstoffe bzw. -kombinationen ausgewählt. Die genannten Produkte stehen damit für alle vergleichbaren Präparate.

Lerntext & Auflösung

Eine ambitionierte Hobbysportlerin soll wegen einer Blasenentzündung ein Chinolon bekommen. Worauf achten Sie in der Beratung? (Pharmaceutical Tribune 16/2018)

1. MM-Check für Frau H.

Schon seit den 1990er Jahren sind potenzielle Nebenwirkungen von Chinolonen auf den Bewegungsapparat bekannt: Dazu gehören Sehnenentzündungen und Sehnenrupturen, insbesondere der Achillessehne. Zu ihrer Genese existieren verschiedene Erklärungsmodelle: ischämische Veränderungen, Veränderungen des Zellstoffwechsels oder eine verstärkte Exprimierung von Metalloproteinasen, die zur Schwächung des Kollagens führen. Auch die Bindung von Magnesiumionen durch Chinolone mit nachfolgender Störung von Membranproteinen (Integrinen) wird als mögliche Ursache genannt.
Etwa zwei Drittel der Fälle betreffen Patienten über 60 Jahre, der Rest entfällt auf jüngere Anwender.

So profitieren Sie von Pharmaceutical-Tribune.at

  • Apothekerfortbildung & MM-Kurse
  • Beratungshilfe für Ihren Arbeitsalltag
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Experteninterviews

Melden Sie sich jetzt an & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN

Login

Passwort vergessen?