Home / Markt / OTC-Markt – ein Blick über den Tellerrand

OTC-Markt – ein Blick über den Tellerrand

Mit dieser Ausgabe der Pharmaceutical Tribune erhalten Sie den OTC-Sammelband. Heuer bieten wir zusätzlich zur Gegenüberstellung der OTC-Umfragen der Pharmaceutical Tribune und den Marktzahlen von IQVIA interessante Informationen zur jeweiligen Marktentwicklung, den Top-Sellern sowie den erfolgreichsten Neueinführungen des vergangenen Jahres. Ein Rückblick auf den OTC-Gesamtmarkt 2018 darf natürlich auch nicht fehlen. Das Wachstum des OTC-Gesamtmarkts war 2018 der internationalen Performance entsprechend zwar etwas gedämpft (+1,6 % nach Wert und –1,5 % nach Menge), doch es gab dennoch einzelne Teilmärkte, die sich sehr gut entwickelten.

Hanfpräparate beispielsweise erlebten einen Boom und waren für auffallend gutes Wachstum in diversen Untersegmenten verantwortlich. Entfielen auf globaler Ebene auf den rezeptfreien Bereich ca. 11 % des Gesamtumsatzes, waren es in Österreich rund 21 %. Davon waren nicht als Arzneimittel zugelassene OTC-Präparate mit einem Plus von 4,2 % nach Wert und von 1,8 % nach Packungen die Wachstumstreiber. Im Nahrungsergänzungssektor konnten neben den bereits erwähnten Hanfprodukten auch Magnesium- und Eisenpräparate sowie Vitamin A und D punkten. Im Markt der Beruhigungs- und Schlafmittel brachten einige Neueinführungen das gewünschte Wachstum.

Etablierte Marken wie Dr. Böhm® von Apomedica und OMNi-BiOTiC ® von Institut Allergosan (führende Marken nach Umsatz) sowie Bepanthen® von Bayer und Mexalen® von Ratiopharm (führende Marken nach Absatz) konnten sich weiterhin erfolgreich behaupten, unter anderem durch die Einführung einiger Line Extensions wie zum Beispiel Dr. Böhm® Magnesium Sport oder Cranberry Akut Brausegranulat. OTC-Switches waren für 35 % des europaweiten Umsatzes und auch für einen Teil des Wachstums verantwortlich. Der letzte große Switch in Österreich fand im Sommer 2017 statt und betraf das Venenmittel Daflon® von Servier.

Hier liegen aus meiner Sicht große Chancen, und daher wurden heuer sowohl von IQVIA als auch von IGEPHA Initiativen in diese Richtung stark unterstützt. Der OTC-Markt erlebt eine herausfordernde Zeit, in der es gilt, kreativ die sich stetig verändernde Marktdynamik, die im Moment durch laufende M&A-Aktivitäten noch verstärkt wird, in unterschiedlichen Vertriebskanälen zu nützen. Für 2019 sehe ich in einzelnen Segmenten wie zum Beispiel dem Allergie- oder Hanfmarkt durchaus Potenzial, das noch nicht ausgeschöpft ist. Der Schlüssel zum Erfolg werden innovative Produkte aus eben diesen Märkten sein.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?