Home / Politik / Eine Masernparty ist kein Kinderfasching

Eine Masernparty ist kein Kinderfasching

Kinderfeste, bei denen Eltern ihre gesunden, ungeimpften Kinder mit kranken zusammenbringen, um über die Maserninfektion eine Immunisierung herbeizuführen, sind juristisch gesehen keine Lappalie. (Pharmaceutical Tribune 11-12/19)

Juhuu Masernparty? Vorsätzliche Gesundheitsgefährdung ist strafbar.

Hartgesottene Impfgegner müssen mit Anzeigen bei der Disziplinarbehörde der Österreichischen Ärztekammer rechnen, wie zuletzt das Beispiel eines steirischen Hausarztes zeigte, der im ORF Viren und Bakterien als Krankheitsauslöser öffentlich freisprach. Doch auch andere Impfgegner aus den Reihen der Gesundheitsberufe könnten in die strafrechtliche Bredouille kommen, wie auf einer Veranstaltung der OÖGKK mit dem Titel „Masernpartys – Kinderfasching oder Straftat?“ zu vernehmen war.

So profitieren Sie von Pharmaceutical-Tribune.at

  • Apothekerfortbildung & MM-Kurse
  • Beratungshilfe für Ihren Arbeitsalltag
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Experteninterviews

Melden Sie sich jetzt an & bleiben Sie top-informiert!

Jetzt für unsere Newsletter anmelden!

In unseren Newslettern informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der Welt der Medizin, neue Fortbildungen und fachspezifische Inhalte.

LOGIN

Login

Passwort vergessen?